Joachim-Deckarm-Preis an Franz Beckenbauer

 

Berlin, 16. Mai 2014

 

Franz Beckenbauer hat in Berlin bei der Benefiz-Gala „Goldene Sportpyramide“ den erst zum zweiten Mal verliehenen Joachim-Deckarm-Preis erhalten. Der langjährige Handball-Bundestrainer Heiner Brand hatte 2011 den Preis bei dessen Premiere bekommen. Beckenbauer wurde wie zuvor Brand für seinen Einsatz zur Unterstützung des 1979 schwer verunglückten und auf fremde Hilfe angewiesenen einstigen Handball-Weltmeisters Joachim Deckarm ausgezeichnet. Beckenbauer sagte im Gespräch mit Deckarm: „Es ist selbstverständlich, dass wir Sportler zusammenhalten.“ Der „Kaiser“ unterstützt den Deckarm-Fonds. Die Stiftung Deutsche Sporthilfe hat durch die Einrichtung von Sonderfonds schon mehrfach in der Vergangenheit helfen können, wenn Athleten schwer verunglückt sind. Die Fonds dienen der Übernahme von Betreuungskosten und werden gespeist von Spendenaktionen der Bevölkerung und gezielten Hilfsaktionen in der sportlichen Umgebung.

Der Deckarm-Ausschuss, in dem der Deutsche Handballbund, die Stiftung Deutsche Sporthilfe, der Saarländische Landessportverband und die persönlichen Mitglieder Heiner Brand, Uli Strombach und Klaus Zöll vertreten sind, verleiht den Joachim-Deckarm-Preis an Persönlichkeiten, die sich um Deckarm besonders verdient gemacht haben. Beckenbauer nahm den vom Saarbrücker Künstler Eric John – zugleich Ergotherapeut von Joachim Deckarm – geschaffenen Pokal in Berlin von Deckarm und Brand entgegen. Der in Bronze gegossene Pokal stellt in Originalgröße die rechte Hand von Deckarm dar. Die Basis und die seitlichen Stelen sind aus Plexiglas; ein Spalt, der die Stelen in zwei Teile teilt, soll die zwei Leben von Joachim Deckarm – vor und nach dem Sportunfall - symbolisieren.